Urteil: Onlinehändler müssen Energieverbrauch angeben

Tastatur; Foto: Lothar Wandtner / pixelio.de

Auch Onlinehändler müssen für kennzeichnungspflichtige Elektrogeräte die Effizienzklasse angeben – und zwar auch auf der Startseite und auf Produktübersichtsseiten. Das geht aus einem Urteil des Mainzer Landgerichts hervor. Das Gericht gab der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz Recht, die ein Verfahren gegen das Berliner Unternehmen Innova Handelshaus AG wegen dessen Onlineshop angestrengt hatte. Innova hatte sich zuvor geweigert, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen. In seinem Onlineshop zeigte Innova bis dato oft erst auf den Detailseiten der Produkte Informationen zum Energieverbrauch. Nach dem Urteil aus Mainz ist die Energieeffizienzklasse jedoch auch dann zwingend anzugeben, wenn die Produkte auf der Startseite oder in Übersichtsseiten mit einer Preisangabe oder mit Informationen zum Energieverbrauch beworben werden.

Bereits seit 2012 müssen Händler in der Werbung für neue Elektrogeräte wie beispielsweise Geschirrspüler, Kühlschränke und Waschmaschinen die Effizienzklasse eines Produkts immer dann angeben, wenn auch mit dem Preis oder dem Energieverbrauch geworben wird. Ab 2015 muss dann aufgrund einer Gesetzesänderung genauso wie im stationären Einzelhandel das komplette Energielabel auch online angegeben werden.

Mehr Informationen zum Gerichtsurteil bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Kommentar verfassen