Studie: Ende der Energieverschwendung

Haushaltsgeräte; Foto: © mrgarry - Fotolia.com

Die BUND-Studie “Ende der Verschwendung – Absolute Energieeinsparungen in den Richtlinien für Ökodesign und Verbrauchskennzeichnung verankern” zeigt Möglichkeiten und Instrumente auf, wie Produkte in Europa zukünftig noch sparsamer gestaltet werden können: für echte Energieeinsparungen im Sinne der Verbraucher und des Klimas.

So könnten beispielsweise gerade bei Produkten, wo Verbraucher irrtümlicherweise glauben, eine hohe Watt-Eingangsleistung führe zu besserer Produkt-Performance, absolute Energieverbrauchsobergrenzen eingeführt werden – vergleichbar den Regelungen bei Staubsaugern. Zudem könnten oft der Einsatz von Sensoren, Energiesparzusatzfunktionen sowie Vorgaben zum Liefermodus den Energieverbrauch senken.

Auch das Energielabel sollte optimiert werden: So würde beispielsweise eine zusätzliche Skala mit der Angabe des absoluten Energieverbrauchs deutliche Verständnisvorteile der Verbraucher für Ihren eigenen Energieverbrauch durch das Produkt (und damit auch die zukünftigen Auswirkungen auf den eigenen Geldbeutel) mit sich bringen.

Hier können Sie die Studie in deutscher oder englischer Sprache herunterladen:

Kommentar verfassen